Digital

Digitales Handeln ist eine weitbekannte und sehr beliebte Form beim Handel mit Binäroptionen. Basierend auf den Marktdaten muss ein Händler bestimmen, ob der Preis einer Option vor dem festgelegten Verfallzeitpunkt steigen oder fallen wird.

Mit einer „Call”-Option bestimmt der Händler, dass der Preis des gewählten Anlagewertes zum Verfallszeitpunkt höher ausfallen wird, als der Preis, zu dem er den Handel begonnen hat.

Zum Beispiel: angenommene Zeit 13:00, festgesetzter Verfallzeitpunkt 13:30 und ein Gold Marktpreis von 1.200 $. Wenn der Händler guten Grund zu der Annahme hat, dass der Preis um 13:30 höher als 1.200 $ sein wird, wird er eine Call-Option kaufen.

Bei einer „Put”-Option ist der Händler der Ansicht, dass der Preis des gewählten Anlagewertes zum Verfallszeitpunkt niedriger als der Strike-Preis sein wird.

Zum Beispiel: angenommene Zeit 13:00, festgesetzter Verfallzeitpunkt 13:30 und ein Gold Marktpreis von 1.200 $. Wenn der Händler annimmt, dass der Preis um 13:30 niedriger als 1.200 $ sein wird, dann kauft er eine Put-Option.

Beim Handeln von Währungen im „Digital“-Modus sind die Optionen „Schließen“ und „Verlängern“ fünf Minuten nach der Orderausführung und bis zehn Minuten vor Verfall der Option verfügbar (die Handelstools sind beim Handeln von Aktien, Rohstoffen und Indizes nicht verfügbar).